Pro & Contra

Umstrittene EZB-Strategie

Selten waren die Wirtschaftsexperten so uneins: Ist die lockere Geldpolitik der EZB nun dringend geboten oder höchst riskant? Die Argumente in der Übersicht.

Für eine expansive Geldpolitik spricht

  • Die Inflation war 2014 mit weniger als 1 Prozent 2014 extrem niedrig. In ersten drei Monaten des Jahres 2015 sind die Verbraucherpreise sogar gesunken.
  • Experten rechnen auch für die Zukunft mit Deflation. Da solche Erwartungen den Charakter einer Self Fullfilling Prophecy haben, muss die Geldpolitik ihnen entgegensteuern.
  • Die maßgebliche Geldmenge M3 wächst im Euroraum weiterhin schwächer als gewünscht, davon gehen keine Inflationsgefahren aus.
  • Die Privathaushalte und der Staat sind in vielen Euro-Ländern immer noch so hoch verschuldet, dass ein Zinsanstieg eine erneute Schuldenkrise auslösen würde.
  • Der aus der lockeren Geldpolitik resultierende schwache Euro-Kurs hilft der Exportwirtschaft.

   

Gegen eine expansive Geldpolitik spricht

  • Die niedrigen Zinsen bestrafen Sparer und machen die Altersvorsorge über klassische Kapitalanlagen Lebensversicherungen weniger lohnend.
  • Versicherungen haben es schwer, mit dem ihnen anvertrauten Kapital den gesetzlichen Garantiezins zu erwirtschaften, geschweige denn eine angemessene Rendite.
  • Die Kombination aus niedrigen Zinsen und sehr viel freiem Geld, das angelegt werden will, begünstigt die Entstehung von Spekulationsblasen an Immobilien- und Aktienmärkten.
  • Kreditnehmer profitieren von niedrigen Zinsen, Kreditgeber werden benachteiligt.
  • Der Anreiz zum Schuldenabbau ist für hochverschuldete Länder klein, so lange die Zinsen niedrig sind und die EZB Staatsanleihen kauft.

 

 

++ Glossar +++ Glossar +++ Glossar +++ Glossar ++

Garantiezins: Genau genommen heißt es Höchstrechnungszins. Laut Gesetz dürfen die Lebensversicherungen ihren Kunden nicht mehr als diesen garantieren – aber sie müssen diese versprochene Mindestverzinsung auch leisten. Zwar wird der Garantiezins regelmäßig an das allgemeine Zinsniveau angepasst, seit Januar 2015 liegt er bei 1,25 Prozent. Der neue Zins gilt aber nur für Neuverträge. Die garantierte Verzinsung der alten Verträge zu erfüllen, stellt die Versicherungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld vor große Schwierigkeiten.

 

 

(Stand: Juni 2015)

Das könnte Sie ebenfalls interessieren ...

Projekte & Tools

Unterrichtsmaterialien

Lehrerservice

Quick-Finder
Aktuelle Themen

Ich brauche ...

THEMA


FORMAT


SCHLAGWORT


Neue Unterrichtsmaterialien und Informationen zu aktuellen Themen – bleiben Sie auf dem Laufenden.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen.