FAQ

FAQ zum Thema Gründung: Was ist eigentlich ...

… die Sharing Economy?

Private oder kommerzielle Anbieter verleihen oder teilen Güter über webbasierte Plattformen, und zwar teils entgeltlich und teils unentgeltlich. Grundsätzlich ist das Prinzip des Teilens und Verleihens zwar nicht neu: Bibliotheken gab es schon in der Antike und Mitfahrzentralen helfen seit Jahrzehnten dabei, Reisekosten zu sparen. Doch erst dank dem Internet und vor allem seiner mobile Nutzung via Smartphone hat sich aus dieser Idee die Sharing Economy als neue Wirtschaftsform mit lukrativen Geschäftsmodellen entwickelt.

… die New Economy?

Mit dem Aufkommen des Internets in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre entstanden plötzlich sehr viele neue Unternehmen mit webbasierten Geschäftsmodellen. Um sich mehr Kapital zu beschaffen, gingen viele der nach ihrer Webadresse so benannten Dotcoms an die Börse, bevor sie auch nur einen Cent Gewinn erwirtschaftet hatten. Es folgte erst ein wahrer Aktienrausch und schließlich im Jahr 2000, als es zu den ersten Pleiten kam, der nach wie vor heftigste Crash, den die deutsche Börse je erlebt hat. Das Platzen der Dotcom-Blase wirkt bis heute fort: Die Bundesbürger investieren kaum in Aktien und sie gründen relativ selten Unternehmen.

 

 

… eine Ausgründung?

Grundsätzlich bezeichnet man die Auslagerung eines Geschäftsbereichs aus einem Mutterunternehmen in ein eigenständiges Tochterunternehmen als Ausgründung oder Spin-Off. Meist geht es jedoch um Hochschulausgründungen, in denen wissenschaftliche Mitarbeiter ihre Forschungsergebnisse in Geschäftsideen umsetzen und so wirtschaftlich verwerten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren ...

Quick-Finder
Aktuelle Themen

Ich brauche ...

THEMA


FORMAT


SCHLAGWORT


Neue Unterrichtsmaterialien und Informationen zu aktuellen Themen – bleiben Sie auf dem Laufenden.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen.