Publikation

Thema Wirtschaft Nr. 144: Deutschlands Energieversorgung

Diese Ausgabe der Reihe „Thema Wirtschaft” nimmt die Energieversorgung in Deutschland und deren Bedeutung für die hiesige Industrie unter die Lupe.

Herausgeber

Institut der deutschen Wirtschaft Köln in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT / Esther Chrischilles, Adriana Neligan

Erscheinungsjahr

2015

Info

Im europäischen Vergleich ist Strom in Deutschland besonders teuer. Das belastet nicht nur die privaten Haushalte, sondern auch die Industrie – und ganz besonders die stromintensiven Branchen. Das Resultat: Schon heute halten sich viele Industriezweige mit ihren Investitionen in Deutschland spürbar zurück.

Der Boom der erneuerbaren Energien sollte zudem nicht den Blick darauf verstellen, dass Deutschland Öl, Gas und Steinkohle importieren muss, um seine Stromversorgung zu sichern. Denn anders als Sonne und Wind liefern Kohle und Gas jederzeit Energie – und sind deshalb vollständig zu ersetzen.

Das größte Problem: Die Verbrennung fossiler Energieträger ist mit dem Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase verbunden. Die CO2-Emissionen müssen jedoch nicht nur in Deutschland, sondern weltweit reduziert werden – und das funktioniert nur auf Basis einer internationalen Übereinkunft, wie sie der Pariser Klimagipfel im Dezember 2015 gebracht hat.

 

In dieser Ausgabe erfahren die Schülerinnen und Schüler,

  • wie viel die Energieversorgung in Deutschland im europäischen Vergleich kostet und welche Folge dies für die Investitionen hat,
  • wie es um die Verfügbarkeit von heimischen Energieträgern bestellt ist und
  • vor welchen Herausforderungen die Klimapolitik steht.

 

Preis

10,80 Euro

Link

Bestellung über www.iwmedien.de/bookshop

 

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren ...

Quick-Finder
Lehrerservice

Ich brauche Publikationen zum Thema ...


SCHLAGWORT


Neue Unterrichtsmaterialien und Informationen zu aktuellen Themen – bleiben Sie auf dem Laufenden.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen.