Wirtschaftslexikon

Wirtschaftslexikon

Europarat

Dem Europarat mit Sitz in Straßburg gehören 47 Staaten mit insgesamt 820 Millionen Einwohnern an, darunter alle 28 EU-Mitglieder. Angeschlossen haben sich unter anderem auch die Türkei und Russland. Die Organisation verfolgt drei wesentliche Ziele: die Demokratie und die Menschenrechte zu fördern sowie die Rechtsstaatlichkeit in Europa zu schützen. Alle Mitglieder haben die Europäische Menschenrechtskonvention unterzeichnet. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hat die Aufgabe zu überwachen, ob sich alle an diese Vereinbarung halten. Im Ukraine-Konflikt hat sich der Europarat um Vermittlung bemüht. Insbesondere engagierte sich dabei der Norweger Thorbjörn Jagland. Er ist seit 2009 Generalsekretär des Europarats. Das Gründungsdatum 5. Mai wird als Europatag gefeiert.

 

Aufgaben

Zu den Tätigkeiten des Europarats gehört auch die Bekämpfung des Terrorismus. Dafür gibt es ein spezielles Experten-Komitee. Außerdem soll der Europarat den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt sowie die kulturelle Zusammenarbeit fördern. Zum letzten Punkt gehört zum Beispiel die Anerkennung von Studienabschlüssen in anderen Mitgliedsstaaten. Gegründet wurde der Europarat am 5. Mai 1949. Dieses Datum wird jedes Jahr als Europatag gefeiert. Deutschland trat am 2. Mai 1951 bei.

Der Europarat ist die älteste politische Organisation unseres Erdteils, aber keine Institution der EU und nicht zu verwechseln mit dem Europäischen Rat und dem Rat der Europäischen Union (Ministerrat).

Quelle: AKTIVonline, Joachim Herr