• Startseite

Startseite

Interview

Ein Gespräch über den Girls' Day

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) nehmen seit 2002 am Girls‘ Day teil. Dirk Schulte, Personalvorstand der BVG, erläutert im Gespräch, wie und weshalb sich das Unternehmen für den Mädchen-Zukunftstag engagiert – und was es sonst noch tut, um mehr Frauen in Technikberufe zu bringen.

Grafikstrecke

Brexit: Was für die Briten auf dem Spiel steht

Der Tag der Entscheidung rückt näher: Am 23. Juni stimmen die Briten darüber ab, ob sie aus der Europäischen Union austreten. Damit gingen ihnen die Freiheiten des Binnenmarkts verloren. In welchem Ausmaß die britische Witschaft davon betroffen wäre, zeigt diese Grafikstrecke.

Interaktive Grafik

Klimawandel: Wo das meiste Kohlendioxid produziert wird

Der weltweite Temperaturanstieg lässt sich nur begrenzen, wenn auch China und andere asiatische Länder ihren Kohlendioxid-Ausstoß reduzieren. Eine interaktive Grafik des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt die gewachsene Bedeutung des Kontinents für die internationale Klimapolitik.

Interview

Die Integration von Flüchtlingen aus wirtschaftshistorischer Sicht

Deutschlands Stadtzentren waren nach dem Kriegsende im Mai 1945 Trümmerhaufen. Ein Großteil der Bevölkerung war unterwegs – ausgebombt, vertrieben, geflohen oder entkommen. Im Jahr 1960 machten Vertriebene und Flüchtlinge fast ein Viertel der westdeutschen Bevölkerung aus. Der Wirtschaftshistoriker Martin Uebele erklärt im Interview, wie Deutschland es in der Nachkriegszeit geschafft hat, mehr als 13 Millionen Heimatlose zu integrieren.

 

Neue Publikation

Basiswissen Wirtschaft: Die Grundbegriffe

Effektiv und effizient, brutto und netto, nominal und real – was war doch gleich noch der Unterschied? Selbst Erwachsene können das oft nicht richtig erklären. Wenig erstaunlich daher, dass auch das Wirtschaftswissen Jugendlicher teils große Lücken aufweist, wie verschiedene Studien gezeigt haben. Deshalb geht es in der neuesten Ausgabe von Thema Wirtschaft um die schlichten Basics: Die Schülerinnen und Schüler bekommen einen Überblick über die wichtigsten Begriffe der Ökonomie und darüber, was eine Volkswirtschaft ausmacht.

Neues Unterrichtsmaterial

Liefermangel – was nun?

Wie ärgerlich: Endlich hat der Paketbote das online bestellte Smartphone geliefert und jetzt funktioniert es nicht. Im Laden sah die neue Bluse so schick aus, doch nach dem ersten Waschen ist sie völlig ausgeblichen. Und der frisch beim Möbeldiscounter erworbene Schrank liegt immer noch in Einzelteilen auf dem Boden, weil die Aufbauanleitung absolut unverständlich ist. All das sind sogenannte Liefermängel – und um die geht es in dieser Unterrichtseinheit. Mit Hilfe von Textauszügen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler die Abgrenzungen zwischen Rechts- und Sachmängeln sowie deren Unterarten.

Topthema

Chance Unternehmensgründung

Die USA haben Bill Gates und Marc Zuckerberg, Deutschland hat die Samwer-Brüder– alle haben als kleine Unternehmensgründer angefangen und mit einer guten Idee florierende Unternehmen geschaffen. Doch während die USA als Land der Selfmademen bekannt sind, ist Deutschland kein klassisches Gründerland. Dieses Dossier geht der Frage nach, warum Gründergeist grundsätzlich gut für eine Volkswirtschaft ist, warum es in Deutschland an jungen Unternehmern mangelt und was man dagegen tun kann.

Exkursionsvorschlag

Technik erleben in Berlin

Ob Nachrichtenübermittlung, Luftfahrt, Schienenverkehr oder Stromversorgung: Technik hat Geschichte. Welche, das erfahren und erleben Besucherinnen und Besucher im Deutschen Technikmuseum in Berlin. Es vermittelt das facettenreiche Spektrum von alter und neuer Technik mitsamt ihrer vielseitigen Bezüge zur Kultur- und Alltagsgeschichte des Menschen. Tägliche Vorführungen, Besucheraktivitäten und Führungen machen das Museum zu einem interaktiven Lern- und Erlebnisort. Für Schulklassen sind spezielle Angebote buchbar.

Wirtschaftslexikon

Was macht eigentlich die Bundesbank heute?

Zu D-Mark-Zeiten war die Deutsche Bundesbank eine fast schon Ehrfurcht gebietende Institution: „Hüterin der deutschen Währung” nannte man sie. Und diese war (und ist) den Bundesbürgern heilig, denn die Hyperinflation der zwanziger Jahre hat sich tief ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Doch seit der Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung ist die Europäische Zentralbank, die EZB, für die Preisstabilität zuständig. Und was macht die Bundesbank heute? Ein neuer Artikel im Wirtschaftslexikon erklärt's.

Planspiel

SCHUL/BANKER – Das Bankenplanspiel

Bei SCHUL/BANKER erfährt man ganz konkret, wie man ein Unternehmen führt und was es heißt, unternehmerische Risiken und Verantwortung zu übernehmen. Man lernt die Rolle der Banken im gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang sowie den Einfluss der Europäischen Zentralbank auf das Bankensystem kennen. Neben der Funktionsweise einer Bank lernt man zudem, sich selbstständig Informationen zu beschaffen und sich ein fremdes Fachgebiet zu erschließen.

Neue Publikation

Berufsorientierung inklusiv gestalten

Die 2009 in Deutschland ratifizierte Behindertenrechtskonvention der UN eröffnet allen Kindern und Jugendlichen das Recht auf gemeinsame Bildung – unabhängig davon, ob sie ein Handicap haben oder nicht. Der gemeinsam von der Bundesagentur für Arbeit und dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT herausgegebene Leitfaden „Handicap ... na und?“ zeigt, wie Berufsorientierung inklusiv gelingen kann – und zwar so, dass sowohl Jugendliche mit als auch ohne Behinderung etwas davon haben.

Neues Unterrichtsmaterial

Die Bedeutung von Handelsbilanzungleichgewichten

Einerseits zählt das außenwirtschaftliche Gleichgewicht nach wie vor zu den erstrebenswerten wirtschaftspolitischen Zielen, andererseits feiern die Medien Deutschland regelmäßig für seine Exportstärke. Wie passt das zusammen? Welche Bedeutung haben Importe und Exporte für die deutsche Wirtschaft? Wo liegen die Vorteile einer starken Exportwirtschaft, wo die Nachteile? In dieser Unterrichtseinheit erarbeiten die Schülerinnen und Schüler selbstständig Aspekte zum Thema Handelsbilanzungleichgewichte. Sie sammeln im Internet Informationen und Argumente und verwenden diese in einer Podiumsdiskussion.

Hintergrundtexte, Pro- und Contra-Standpunkte, Videos, Grafiken und weitere Elemente: Hier finden Sie umfangreiche Informationen zu aktuellen Themen. 

Exkursionen, Projekte, Wettbewerbe und interaktive Tools: Jede Menge Nutzwert für Lehrer.

Unterrichtsmaterialien

Auf den Unterricht zugeschnitten, wissenschaftlich fundiert, gemeinsam mit Lehrern erstellt: Unsere Unterrichtsmaterialien orientieren sich an den neuesten Bildungsstandards.

Unternehmen & Markt

Staat & Wirtschaftspolitik

Globalisierung & Europa

Ob Wirtschaftslexikon, Publikationen, Termine oder weiterführende Links: Hier können Sie noch tiefer in die Themen einsteigen.

Neue Unterrichtsmaterialien und Informationen zu aktuellen Themen – bleiben Sie auf dem Laufenden.

350 wichtige Begriffe aus der Welt der Wirtschaft

Alle Angebote für Schulen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln auf einen Blick

Wirtschaft? Klasse! Angebote für Schulen zur Wirtschafts- und Berufskunde aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln

unterstützt Jugendliche beim Übergang von der Schule in die Berufs- und Arbeitswelt

SCHULEWIRTSCHAFT unterstützt Jugendliche beim Übergang von der Schule in die Berufs- und Arbeitswelt.

Mit JUNIOR für ein Jahr eine Schülerfirma gründen

Das Wirtschaftstraining für die achte und neunte Klasse

Informationen für Lehrerinnen und Lehrer über die Berufsausbildung in der Metall-und Elektro-Industrie

Das Schülerportal zur Berufsausbildung in der Metall- und Elektro-Industrie

Erlebe Berufe online!

beroobi - Erlebe Berufe online!

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen.