Über uns

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zu „Wirtschaft und Schule – Das Lehrerportal der INSM”. Die Antworten klappen beim Klick auf die jeweilige Frage oder den kleinen Pfeil rechts daneben aus.

Was ist „Wirtschaft und Schule“?

„Wirtschaft und Schule“ ist ein Internetportal der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Es unterstützt Lehrerinnen und Lehrer bei der Vorbereitung ihres Unterrichts zum Thema Wirtschaft und bietet ihnen die Möglichkeit, sich fundiert über aktuelle Ereignisse und deren Hintergründe zu informieren. Dazu stellt die Internetseite Unterrichtsmaterialien, aktuelle redaktionelle Beiträge und weitere Angebote – zum Beispiel Exkursionsvorschläge und Literaturtipps – kostenlos zur Verfügung. Die Entscheidung über die Verwendung der auf „Wirtschaft und Schule“ angebotenen Inhalte liegt ausschließlich bei den Lehrkräften. Wir bemühen uns um eine ausgewogene Darstellung auch komplexer Zusammenhänge.

Wer ist die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)?

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) ist ein überparteiliches Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Sie wirbt für die Grundsätze der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland und gibt Anstöße für eine moderne marktwirtschaftliche Politik. Die INSM wird von den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie finanziert. Wissenschaftlich begleitet wird sie vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Darüber hinaus arbeitet die Initiative mit verschiedenen anderen renommierten wissenschaftlichen Instituten zusammen. Mehr Informationen zur INSM finden Sie hier.

Welches Ziel verfolgt die INSM mit „Wirtschaft und Schule“?

Soziale Marktwirtschaft, Ordnungspolitik, Wirtschaft: Das ist das Themenfeld der INSM. Die Initiative möchte Zusammenhänge aufzeigen, Diskussionen anstoßen und Menschen dazu bewegen, sich mit ökonomischen Themen zu beschäftigen – und das möglichst fundiert. Dabei ist die INSM davon überzeugt, dass jungen Menschen das Thema Wirtschaft frühzeitig vermittelt werden sollte. Denn – wie der Experte Prof. Hans Kaminski vom Institut für ökonomische Bildung in Oldenburg treffend formuliert – „ohne ein Grundwissen über wirtschaftliche Zusammenhänge lässt sich die Welt von heute kaum verstehen“. Die Realität sieht jedoch anders aus. Ökonomische Bildung spielt im Schulunterricht oft eine nur untergeordnete Rolle, wie verschiedene Studien belegen. Die INSM möchte dazu beitragen, den Stellenwert der ökonomischen Bildung in den Schulen zu erhöhen. Dazu macht die Initiative Lehrerinnen und Lehrern mit „Wirtschaft und Schule“ Angebote, die sie in ihrem Unterricht zu wirtschaftlichen Themen nutzen können.

Wer erstellt die Inhalte von „Wirtschaft und Schule“?

Inhaltlich und redaktionell betreut wird das Portal von zwei Tochterunternehmen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, der IW Consult GmbH und der IW Medien GmbH. Dies erfolgt in enger Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, die seit über 50 Jahren den Dialog zwischen Schulen und Wirtschaft fördert. In 15 Landesarbeitsgemeinschaften und rund 430 regionalen Arbeitskreisen des Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT findet ein intensiver Austausch auf Augenhöhe zwischen Schul- und Wirtschaftsvertretern statt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Nach welchen Kriterien werden die Unterrichtsmaterialien erstellt?

Unsere Unterrichtsmaterialien sind von Lehrern für Lehrer. Wir sind bestrebt, bei den von uns angebotenen Unterrichtsentwürfen eine ausgewogene Mischung aus

  • praxiserprobten  Materialien von „gestandenen“ Pädagogen unterschiedlicher Schulformen und
  • frischen Ideen aus (sehr) gut benoteten Unterrichtsentwürfen von Referendaren

anzubieten.

Wenn auch Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland bei der Vorbereitung des Unterrichts unterstützen und eigene Unterrichtsentwürfe über das INSM-Lehrerportal veröffentlichen wollen, dann sprechen Sie uns gerne an (hier).

Die Unterrichtsmaterialien werden von uns inhaltlich nicht überarbeitet. Die konkrete Themenauswahl stützt sich dabei entweder auf eine Analyse der Lehrpläne aller 16 Bundesländer oder sie greift ein aktuelles Thema aus der öffentlichen Debatte für den Unterricht auf.

Wir achten bei der Auswahl unserer Materialien aber strikt darauf, dass ein Thema nicht einseitig dargestellt wird, z.B. aus Perspektive einer spezifischen gesellschaftlichen Gruppe. Zudem muss in den Materialien immer auch genug Zeit eingeplant sein, damit die Jugendlichen die unterschiedlichen und teils gegensätzlichen Argumente bewerten und sich daraus eine eigene Meinung bilden können.

Damit entsprechen unsere Unterrichtsmaterialien letztendlich den Vorgaben des „Beutelsbacher Konsens“. Sollten Sie in einem Unterrichtsentwurf dennoch eine zu einseitige Darstellung eines Themas finden, so nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf: Wir sind laufend auf der Suche nach Möglichkeiten, um die Qualität des INSM-Lehrerportals und den Nutzen für unsere Besucher zu erhöhen. Gerne prüfen wir daher Ihre Kritik und passen unsere Materialien ggf. entsprechend an.