Über diese Rubrik

Hier finden Sie aktuelle Beiträge, Unterrichtsmaterialien, Projekt- und Literaturtipps zu betriebswirtschaftlichen Themen und marktwirtschaftlichen Grundsatzfragen.

Neues Unterrichtsmaterial

Lieferungsverzug

Der Hotel-Azubi Peter plant eine Hochzeitsfeier. Dafür hat er eine Hochzeitstorte bestellt. Doch der Konditor kann nicht liefern. Was nun? In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler, dass der Lieferungsverzug nicht nur ein ganz reales Problem ist, sondern auch eine sogenannte Kaufvertragsstörung. Sie erfahren welche Rechte Peter bei einem Lieferungsverzug in Anspruch nehmen kann. Mit der Think-Square-Share Methode tragen die Schülerinnen und Schüler die benötigten Informationen aus den gesetzlichen Regelungen zusammen.

Neue Publikation

Industrie 4.0: Was ist das?

Als Leitthema der Hannover Messe 2015 macht das Schlagwort „Industrie 4.0” langsam, aber sicher Karriere. Gemeint ist nichts anderes als die vierte Stufe der industriellen Revolution. Worum es dabei geht, damit beschäftigt sich Ausgabe Nr. 141 der Reihe „Thema Wirtschaft”. Das Themenheft erläutert und veranschaulicht, wie die sogenannte Smart Factory, die Fabrik der Zukunft, aussieht. Wie kann die Industrie 4.0 dabei helfen, die Wettbewerbsfähigkeit eines Hochlohnlands zu sichern? Wie genau bringt sie Globalisierung, individuellere Kundenwünsche, kürzere Produktions- und Lieferzeiten sowie steigende Qualitätsansprüche unter einen Hut?

Neuer Wettbewerb

Schulpreis 2015 für Entrepreneurship Education

In diesem Jahr wird erstmalig die Auszeichnung „Jugend gründet Schulpreis 2015" vergeben. In diesem Wettbewerb wird eine Schule für ihr Engagement in Sachen Entrepreneurship Education ausgezeichnet. Auf den Schulpreis 2015 können sich alle Schulen bewerben, in denen sich Schülerinnen und Schüler am Bundeswettbewerb "Jugend gründet" beteiligen. Bewerbungsschluss für die Schulen ist der 30. April 2015. 

Neues Unterrichtsmaterial

Einführung in das Rechnungswesen

Der Student Marcel erbt von seinem Onkel eine Brauerei. In diesem Unterrichtsentwurf schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Marcel. Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit, die insbesondere für Rechnungswesen-Anfänger geeignet ist, steht die Frage, ob Marcel das Erbe seines Onkels annehmen oder ausschlagen soll. Seine Entscheidung stützt der Student dabei auf Informationen aus dem Rechnungswesen. Die Schülerinnen und Schüler lernen Aufgaben, Bereiche und Fachbegriffe des Rechnungswesens kennen und erstellen auf Grundlage einer Inventur eine Inventarliste für die fiktive „Brauerei Wahrtins GmbH” .

Neue Publikation

Wirtschaftsfaktor Mode

Deutsches Modedesign auf der Fashion Week in Berlin, Haute-Couture-Kreationen in Paris, Klamotten-Kaufrausch bei Primark, skandalöse Arbeitsbedingungen in asiatischen Textilfabriken – Kunst, Kommerz und dessen schmuddelige Kehrseite liegen in der Modebranche nahe beieinander. Doch letztlich ist Mode vor allem ein ganz normales Geschäft, in dem mal mehr und mal weniger viel Geld verdient wird – und das Arbeitsplätze schafft. In der neuen Ausgabe der Reihe „Thema Wirtschaft” geht es genau darum: um die wirtschaftliche Seite der Mode.

Neu in Projekte & Tools

Der kleine Zauberladen

In diesem interaktiven Bildungshörspiel begleiten die Schülerinnen und Schüler die beiden Absolventen der Zauberakademie, Creisrond und Mechthild, bei der Gründung eines Zauberladens. Dabei müssen die Hörer knifflige Entscheidungen in den verschiedenen Gründungsphasen treffen. Die Jugendlichen setzen sich damit auf spielerische Weise mit dem Thema Selbständigkeit auseinander.

Neuer Wettbewerb

Ideen- und Business Plan-Wettbewerb

Unter dem Motto „AUFBRUCH“ veranstaltet die Universität Kiel einen Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein. Im Ideenwettbewerb (Phase 1) werden kreative Geschäftsideen und innovative Konzepte für die Zukunft gesucht. Im Business-Plan-Wettbewerb (Phase 2) wird eine hervorragende Planung zur Umsetzung der Geschäftsidee und zum Aufbau eines neuen Unternehmens prämiert. 

Neu in Projekte & Tools

Lernsoftware zum Unternehmertum

„Entre Explorer” ist eine browserbasierte Lernsoftware, die Jugendlichen unternehmerisches Handeln und berufliche Selbstständigkeit vermittelt. In modular aufgebauten Lektionen lernen die Schülerinnen und Schüler zunächst wichtige wirtschaftliche und unternehmerische Grundbegriffe kennen. Dieses Wissen nutzen sie dann in einer Marktsimulation, um strategische Entscheidungen für ein virtuelles Unternehmen zu treffen. Entre Explorer wird in mehreren Sprachen angeboten.

Neu in Projekte & Tools

Unternehmergeist in die Schulen

Im kostenlosen Unternehmensplanspiel BeBoss des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gründen Schülerinnen und Schüler fiktive Medienagenturen. Eine der wesentlichen Aufgaben ist es, zwischen unternehmerischem Erfolg und sozialer Verantwortung – den Mitarbeitern und Kunden gegenüber – abzuwägen. Für Lehrerkräfte gibt es eine spezifische Version, in der sie Informationen über die einzelnen Spielgruppen abrufen können. Die unterschiedlichen Spielentscheidungen der Gruppen lassen sich so nachvollziehen – und können im Unterricht thematisiert werden. BeBoss läuft über gängige Webbrowser.

Neues Unterrichtsmaterial

Einführung in die Finanzierungsarten

Wenn ein Unternehmen investieren möchte, zum Beispiel in eine neue Maschine, muss es sich zunächst das notwendige Kapital beschaffen. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Quellen. In diesem Unterrichtsentwurf erarbeiten die Schülerinnen und Schüler die grundlegenden Merkmale der Fremdfinanzierung, der Beteiligungs- und Einlagenfinanzierung sowie der Selbstfinanzierung und lernen die spezifischen Vor- und Nachteile der jeweiligen Finanzierungsart kennen.

Neue Unterrichtsmaterialien und Informationen zu aktuellen Themen – bleiben Sie auf dem Laufenden.

Ein Jahr lang eine Schülerfirma gründen und führen: Wer frühzeitig lernt, was sich hinter Begriffen wie Bilanz, Gewinn oder Marketing verbirgt, weiß schneller, worauf es in der Wirtschaft ankommt.

350 wichtige Begriffe aus der Welt der Wirtschaft

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Anregungen.